Ärzteversorgung in Norden wiederholt schön gerechnet

Versorgungsauftrag wird nicht mehr erfüllt

19.09.23 –

Die Grünen sehen im Gegensatz zur Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) die ärztliche Versorgung in Norden seit längerer Zeit als mangelhaft an. Sie verlangen die Sicherstellung des Versorgungsauftrags und dafür den proaktiven Einsatz der Stadtverwaltung. Die KVN behauptet jüngst und wiederholt, dass Norden mit Ärzten überdurchschnittlich gut versorgt sein soll.

Viele Norderinnen und Norder machen völlig andere Erfahrungen, berichten die Grünen. Um einen Termin beim Arzt zu bekommen, muss darauf oft bis zu mehrere Monate gewartet werden. Neuzugezogene finden nur unter Mühen einen Hausarzt, wenn überhaupt. Es gebe Leute, die deshalb wieder aus Norden weggezogen seien. Walter Zuber, Sprecher der Norder Grünen: "Diese Situation ist nicht nur für Patienten unerträglich. Auch für die behandelnden Ärzte ist die Lage unzumutbar. Die negativen Wirkungen auf die Stadtentwicklung, auf den Tourismus und die Attraktivität der Arbeitsplätze in Norden dürften auf der Hand liegen." 

Die Grünen rechnen vor, dass die Menschen in Norden tatsächlich mit weniger Ärzten auskommen müssen, als es woanders der Fall ist. Die von der KVN genannte Versorgungsquote bei Hausärzten von 107,9 % komme nur aufgrund eines Rechentricks zustande, so Zuber. Die KVN beziehe die Hausarztpraxen auf Norderney, Juist und Baltrum in den Versorgungsbereich Norden mit ein, was den Menschen hier auf dem Festland aber nichts nütze. Ohne die über den Einwohnerschlüssel liegenden mindestens 7 zusätzlichen Inselärzte würde der Bereich Norden mit Hausärzten auf einen Versorgungsgrad von unter 95% rutschen, eine klare Unterversorgung. Dennoch würden in Norden niederlassungswillige Ärzte von der KVN woanders hin verwiesen.

Bei der Versorgung mit Fachärzten sehe es nicht besser aus, wenn auch aus anderen Gründen als bei den Hausärzten. Für die meisten Fachärzte gilt bei den KVN-Planern der Landkreis Aurich zusammen mit der Stadt Emden als ein Versorgungsbereich, mit der Folge, dass Norden unterversorgt sei. Beispiele: Lungenfachärzte Norden = 0 (Emden = 2, Aurich = 1), Augenärzte Norden = vielleicht bald 0, da die Gemeinschaftspraxis Detmers/Kleinschmidt demnächst voraussichtlich schließt (Emden = 5, Aurich = 6), HNO-Ärzte = 1 (Emden = 2, Aurich = 4).

Obwohl die KVN für die Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung die volle Verantwortung trägt, erfüllt sie nach Auffassung der Grünen seit Längerem diese Aufgabe nicht mehr, was von ihr indirekt eingestanden werde, in dem sie den Auftrag relativiere und die Städte und Gemeinden in die Pflicht nehmen will. KVN-Vize Thorsten Schmidt am 13.9.23 im Pressegespräch anlässlich der Vorlage der neuesten Statistik: "Die Zukunft einer gesicherten Patientenversorgung liegt in der Kooperation mit der KVN, den umliegenden Gemeinden und den Landkreisen."

Aufgrund der durch Nichtstun entstandenen Lage erwarten die Grünen, dass sich die Norder Stadtverwaltung nun proaktiv um das Sicherstellen der ambulanten ärztlichen Versorgung kümmert. Diese Aufgabe müsse Chefsache werden, da die Lage tatsächlich noch schlimmer sei, als es die Ärzteverteilung zahlenmäßig zum Ausdruck bringe. Die Grünen verweisen auf die vielen Touristen mit jährlich über zwei Millionen Übernachtungen in Norden-Norddeich und auf die Altersverteilung in der Bevölkerung, wonach in Norden überdurchschnittlich viele Ältere leben, was einen erhöhten Bedarf an medizinischer Versorgung nach sich ziehe.

Kassenärztliche Vereinigungen sind in Deutschland nach Bundesländern als Körperschaften öffentlichen Rechts organisiert. Ihnen müssen alle Ärzte und Psychotherapeuten angehören, deren Leistungen über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Die KVN trägt für die Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung der Versicherten die volle Verantwortung, so auch in der Stadt Norden.

 

Kategorie

Ortsverband

Wir treffen uns...

Unsere öffentlichen Vorstandssitzungen finden jeden 2. Donnerstag im Monat von 19:30 bis ca. 21:00 Uhr statt. Bitte über den Kontakt links unten anmelden, da der Sitzungsort wechseln kann. 

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]